1951

Vertrag von Paris

Das war der Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS)

Er wurde von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Paris unterzeichnet.

Er sollte den freien Verkehr mit Kohle und Stahl und den freien Zugang zur Produktion sichern.

Ein wichtiges Merkmal war die Gründung einer Hohen Behörde, die folgende Aufgaben hatte:

  • Überwachung des Marktes;
  • Überwachung der Einhaltung der Wettbewerbsregeln und
  • Gewährleistung von Preistransparenz.

Die EU-Organe, so wie wir sie heute kennen, gehen auf den EGKS-Vertrag zurück. Die Gründung der EGKS bildete den ersten Schritt auf dem Weg zur europäischen Integration.

Quelle